NAVIGATIONSTECHNIK

Von einer gewissenhaften Planung mittels einer tomografischen Aufnahme und der entsprechenden Computersoftware durch das Team von Burkart M. Zuch und Reinhard Schroeter hängt maßgeblich der Erfolg einer Implantation und der anschließenden zahntechnischen Versorgung in unserer Praxis Spaldinghof in Hamburg ab. Alle benötigten Bereiche des Kiefers kann man mit Hilfe der Computertomografie (CT) oder der digitalen Orthopantomogramme (OPG) darstellen und analysieren.

Die so gewonnenen Computerdaten gewährleisten ein exaktes Einsetzen der Implantate. Durch diese moderne Navigationstechnik kann die implantologische Planung während der Operation genauestens umgesetzt werden. Beschädigungen empfindlicher Nervgefäße können ebenso verhindert werden wie eine Aufklappung der Schleimhaut bei ausreichendem Knochenangebot. Auch ein Aufschneiden des Kieferkamms zum Einsetzen des Implantates ist dadurch in der Regel nicht notwendig.

Der Implantationsbereich wird mit Hilfe der Navigationstechnologie durch eine rotierende Schleimhautstanze vom Weichgewebe befreit. Dadurch wird eine schnellere Abheilung und bessere Verträglichkeit erzielt und der postoperative Wundschmerz gelindert.

Verbesserte Präzision und Sicherheit bei der Aufbereitung des Implantatbettes sind ebenso Vorteile der Navigationstechnik wie auch die Optimierung der prothetischen Ausrichtung und der axialen Belastung der Implantate.

Die Navigationstechnologie bietet eine hervorragende Orientierung in anatomisch komplexen Gebieten und rechtfertigt mit der Möglichkeit einer sicheren Schonung von Risikostrukturen die zusätzlichen Kosten für die CT- oder OPG-Aufnahme. Ebenso rechtfertigt sie die Kosten für eine notwendige Navigationsschiene, um eine exakte Bohrerführung zu gewährleisten.