SCHWELLUNGEN (ÖDEME)

Das Risiko einer Ödembildung steigt, genau wie bei Blutergüssen, mit Umfang und Dauer des chirurgischen Eingriffs. Schon aus diesem Grund versuchen Dr. Burkart M. Zuch und Reinhard Schroeter die Operation möglichst kurz und schonend zu halten und empfehlen die lokale Anwendung mit Kälteapplikationen. Die Einnahme von Arnica für die Dauer mehrerer Tage vor und nach der Operation hilft einer Schwellung vorzubeugen.

In seltenen Fällen kann eine ausgeprägte Schwellung zur Wundöffnung, der sogenannten Nahtdehiszenz führen, die normalerweise harmlos, jedoch unangenehm und manchmal besorgniserregend ist. Die Wundränder werden hierbei nicht wieder zugenäht, wenn der Knochen in solch einem Fall minimal freigelegt ist. Die Wunde muss von den Mitarbeitern der Praxis Spaldinghof in Hamburg regelmäßig mit einer desinfizierenden Lösung oder mit Wasserstoffperoxid gereinigt werden.