Schäden oder Brüche an prothetischer Versorgung

Bei Keramikschäden oder sogenannten Ermüdungsbrüchen an prothetischen Konstruktionen liegt die Ursache oft in nicht genügender Dimensionierung oder zu starker Brückenspanne, die den mechanischen Anforderungen oftmals nicht dauerhaft standhält. Auch ein zu geringes Platzangebot kann Abplatzungen an der Keramik verursachen.

Wenn die Keramik nur in geringer Schichtdicke aufgetragen werden kann, weil aufgrund längerer Zahnlosigkeit die Gegenbezahnung heruntergewachsen ist, steht für den prothetischen Aufbau nur wenig Platz zur Verfügung. Bei starker funktioneller Belastung, wie z.B. dem nächtlichen Knirschen, kann es oft zu Brüchen des zwangsläufig schwach dimensionierten Brückengerüstes oder zum Abplatzen der Keramik kommen.