HERAUSNEHMBARER ZAHNERSATZ

Der Gedanke Zahnlücken durch einen herausnehmbaren Zahnersatz schließen zu müssen, hat für die meisten Menschen etwas Erschreckendes. Sie stellen sich die Frage, ob die Menschen in ihrer Umgebung ihnen ansehen, dass sie einen Zahnersatz tragen, oder ob sie damit genau wie vorher Essen und Sprechen können. Wie wird er befestigt und was kommt während der Anfertigung auf den Patienten zu. All diese Fragen beantworten Ihnen unsere Zahnärzte Burkart M. Zuch und Reinhard Schroeter bei einem Termin in unserer Praxis Spaldinghof in Hamburg sehr gerne und umfassend.

In einem ersten Gespräch mit gründlicher Untersuchung wird eine Bestandsaufnahme gemacht und die persönlichen Umstände des Patienten, wie zum Beispiel seine Motivation oder motorische Möglichkeit zur gründlichen Mundhygiene oder seine Essgewohnheiten, sowie der gesundheitliche Allgemeinzustand in Erfahrung gebracht. Aufgrund all dieser Erkenntnisse können Burkart M. Zuch oder Reinhard Schroeter schon eine erste Entscheidung treffen, welcher herausnehmbare Zahnersatz für den Patienten geeignet ist.

Für die endgültige Entscheidung sind natürlich die Anzahl der zu ersetzenden Zähne und die Möglichkeit der Verankerung an den noch vorhandenen Zähnen wichtig. Hier haben die Zahnärzte der Praxis Spaldinghof in Hamburg die Wahl zwischen einer Teilprothese, einer Vollprothese bei einem völlig zahnlosen Kiefer oder einer Kombination zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Alle diese Möglichkeiten können ein kosmetisch ansprechendes Ergebnis erzielen und haben zudem den Vorteil, dass sie beliebig erweiterbar und teilweise erheblich günstiger als festsitzender Zahnersatz sein können. In der Regel müssen bei dieser Versorgung die eigenen Zähne weniger oder überhaupt nicht beschliffen werden.

Vor der endgültigen Fertigstellung eines herausnehmbaren Zahnersatzes kann es möglich werden, dem Patienten zuerst ein Provisorium anzufertigen. Nach einer Zahnentfernung verändern sich Weichgewebe und der Kiefer, sodass erst nach vollständig abgeheiltem Kiefer die endgültige Prothetik eingesetzt werden kann.

Voll- und Teilprothesen zählen zum konventionellen herausnehmbaren Zahnersatz, der vom Träger täglich mindestens zweimal entfernt und gründlich gereinigt werden sollte. Eine Vollprothese wird ausschließlich von den Weichteilen und der Muskulatur gehalten und stabilisiert. Im Gegensatz dazu werden Teilprothesen mit Metallklammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt. Alle Prothesentypen bestehen in der Regel aus Titan oder Chrom-Kobalt-Legierungen und werden durch den Zahntechniker der Praxis Spaldinghof in Hamburg mit höchster Präzision gegossen.